Krimi und Thriller sind so beliebt, dass sie eine eigene Bestsellerliste verdienen. Hier sind also die aktuell angesagtesten Krimis und Thriller.

Inferno, Dan Brown

Platz 1: “Inferno” von Dan Brown

Seelenfischer, Hanni Münzer

Platz 2: “Die Seelenfischer” von Hanni Münzer

Alle müssen sterben, B.C. Schiller

Platz 3: “Alle müssen sterben” von B.C. Schiller

http://bestseller-romane.de/benutzt

Platz 4: “Benutzt” von Mark Franley

Todesfrist, Andreas Gruber

Platz 5: “Todesfrist” von Andreas Gruber

Platz 6: “In Liebe, dein Mörder” von Volker Ferkau

Abendruh, Tess Gerritsen

Platz 7: “Abendruh” von Tess Gerritsen

Inferno, englisches Original, Dan Brown

Platz 8: “Inferno” (englisches Original) von Dan Brown

Platz 9: “Der Nachtwandler” von Sebastian Fitzek

Manhattan Karma, Walter Mosley

Platz 10: “Manhattan Karma: Ein Leonid-McGill-Roman” von Walter Mosley

 

 

Krimi-FAQ

Krimis handeln von fiktionalen Verbrechen, ihrer Aufdeckung, von Kriminellen und ihren Motiven. Der Krimi wird üblicherweise abgegrenzt von anderen fiktionalen Genres wie Mainstream-Romanen, Science Fiction oder historischen Romanen, aber teilweise sind die Grenzen verwischt.

Der Krimi hat mehrere Subgenres, beispielsweise den klassischen “Whodunnit”-Detektivroman, den Justizthriller, das Gerichtsdrama, der Agenten-Krimi und den amerikanischen “hardboiled”-Krimi. Die “hardboiled”-Krimis sind reiche an Action und Gewalt, hart und oft lebensgefährlich für den Ermittler. Drogen und Korruption sind im sozialkritischen “hard-boiled”-Krimi Alltag, es wird immer wieder gezeigt, dass mit der Gesellschaft etwas nicht stimmt. Die Detektive sind meist zynisch, aber sensibel.

Im Whodunnit (vom englischen “Who’s done it?”) steht hingegen das Rätsel im Mittelpunkt: Wer hat’s getan? Der Leser bekommt Hinweise auf die Identität des Täters, so dass er “mit-ermitteln” und mit-rätseln kann. Natürlich legt der Autor auch einige falsche Fährten. Der Ermittler ist oft ein exzentrischer Amateur oder ein semiprofessioneller Privatdetektiv, der am Ende das Rätsel auflöst. Die Tat im Whodunnit-Krimi spielt oft im “verschlossenen Raum” (der auch eine von der Außenwelt abgeschnittene Insel o.ä. sein kann), so dass von Anfang an nur eine begrenzte Anzahl von Personen in Frage kommen.

Krimis gewannen um 1900 an Beliebtheit. Zwar reichen die Wurzeln viel weiter zurück – ein Archetyp des heutigen Krimis stellt zum Beispiel “Die drei Äpfel” aus den Geschichten aus Tausendundeiner Nacht dar. aber als eigenes Genre formierten sich Krimis erst ab 1900. Der früheste bekannte Krimi im heutigen Sinn ist “Der Pfarrer von Veilbye” (“Præsten i Vejlbye”) des dänischen Autors Steen Steensen Blicher, die 1829 veröffentlicht wurde. Bekannter sind die frühen Werke von Edgar Allan Poe, beispielsweise “Der Doppelmord in der Rue Morgue” (1841) und “Der entwendete Brief” (1844). Die Bücher von Edgar Allan Poe und noch mehr die Sherlock Holmes Krimis von Arthur Conan Doyle trugen zur Beliebtheit des Genres bei und sind heute Alltime Krimi Bestseller.

Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes Krimis erschienen zuerst als Fortsetzungs-Krimi in einem monatlichen Magazin. Die Bestseller-Krimis erreichten sehr schnell eine große und leidenschaftliche Leserschaft, so dass der öffentliche Aufschrei groß war, als Doyle Holmes in “Das letzte Problem” ermorden ließ – so groß, dass Doyle sich zögerlich gezwungen sah, Holmes wiederauferstehen zu lassen.

Nur wenige Krimi Werke haben eine “Klassiker” Status. Ein Krimi-Klassiker ist ein Krimi, der universell aufgenommen und akzeptiert werden kann, weil er über seinen Kontext hinaus weist. Eine solche Krimi-Autorin ist beispielsweise Agatha Christie, die ihre Krimis zwischen 1920 und ihrem Tod 1976 schrieb. Sie sind in vielen Ländern erhältlich und bis heute beliebt. Besonders ihre Bestseller-Krimis um die Detektive Hercule Poirot oder Miss Marple ließen sie zur “Königin der Krimis” werden und machten sie zu einer der wichtigsten und innovativsten Krimi-Autorinnen. Zu ihren erfolgreichsten Krimis gehören “Mord im Orient-Express” (1934) und “Tod auf dem Nil” (1937) sowie den weltweit meistverkauften Bestseller-Krimi “Und dann gabs keines mehr” (1939).

Krimis verkaufen sich zur Zeit so gut, dass auch ältere Krimis von zeitgenössischen Autoren wie Val McDermid oder Carl Hiassen aufgrund der großen Nachfrage neu aufgelegt werden. Dementsprechend häufig sind Krimis auch auf allgemeinen Buch-Bestseller-Listen vertreten.