Update: Inzwischen habe auch eine Liste der Jahres-Bestseller 2011 zusammengestellt. Darin sind aktuellere Bestseller zu finden.

Die Jahres-Bestseller-Romane 2010: diese 25 Bücher wurden im Jahr 2010 am häufigsten gekauft:

  1. “Hummeldumm. Das Roman” von Tommy Jaud
    Zwei Wochen Namibia – Matze und seine Freundin Sina suchen einen Traumurlaub in wilder Natur, nach Abenteuer und Freiheit. Doch sie finden sich wieder in einem Reisebus voller Bekloppter, der sie durch die Namibwüste karrt – „neun Idioten in alberner Wanderkleidung“ und der namibische Reiseführer Bahee. Voller Sprachwitz und Situationskomik skizziert Tommy Jaud die neun Trottel der Reisegruppe, spaßige Lektüre für zwischendurch, schnell zu lesen.
  2. “Der verborgene Garten” von Kate Morton
    Nells verstorbene Großmutter hat ihr ein Cottage an der Küste Cornwalls und ein Geheimnis hinterlassen: die Vergangenheit ihrer Großmutter sah ganz anders aus, als Nell immer annahm. Die wunderschöne Geschichte voller Gefühle und vergessener Erinnerungen ersteckt sich über mehrere Generationen und endet dort, wo alles begann: in dem Cottage-Garten, der so lange Zeit vergessen und verschlossen da lag und nun dort erlebten Ereignisse preisgibt. So lebhaft, farbig und phantasievoll erzählt, dass man darin versinken möchte.
  3. “Gut gegen Nordwind” von Daniel Glattauer
    Eine E-Mail an den falschen Adressaten, und es entwickelt sich eine Romanze mit einem Unbekannten. Ein fabelhafter Roman, wunderbar romantisch und zugleich immer mit viel Witz. Ein lesenswertes, schönes Buch!
  4. “Für jede Lösung ein Problem” von Kerstin Gier
    Immer wieder unterhaltsam zu lesen sind die Bücher von Kerstin Gier: Für jede Lösung ein Problem findet die dreißigjährige Gerri, als sie sich plötzlich in einer Reihe von peinlich-komischer Situationen wiederfindet. Leichte Unterhaltung. Zur Rezension.
  5. “Mieses Karma” von David Safier
    Hat viel Witz und eine originelle Handlung. Zur Rezension.
  6. “Die Tore der Welt” von Ken Follett
    Über “Die Tore der Welt” habe ich bereits geschrieben, inzwischen ist die Taschenbuchausgabe erschienen. Viel guter Lesestoff für lange Winterabende.
  7. “Das brennende Land”: Historischer Roman von Bernard Cornwell
    Die Wikinger fallen im Jahr 892 in England ein und bedrohen das kleine Königreich Wessex. Doch König Alfreds furchtloser Krieger Uhtred hat einen genialen Plan, durch die die blutige Schlacht von Fearnhamme gewonnen werden kann. Doch dann scheint sein Plan sich gegen ihn zu wenden: die zauberkundige Skade, die er gefangen genommen hat, spricht einen Fluch gegen ihn aus und er wird zum Gejagten der Schergen seines eigenen Königs… blutig und sehr spannend.
  8. “Die Bücherdiebin” von Markus Zusak
    Der Ich-Erzähler des Romans ist kein anderer als der Tod selbst. Der ist hier jedoch kein sensenschwingender Kapuzenmann, sondern ein sympathischer und interessierter Beobachter, der die Menschen nur zum Teil versteht und sich seinen eigenen Reim auf deren Tun macht. 1943, als er der neunjährigen Liesel Meminger zum ersten Mal begegnet, ist der Tod schon ganz müde von Wegschaffen all der Toten. Und Liesel springt dem Tod immer wieder von der Schippe – nicht zuletzt, weil dieser eine Schwäche für Menschen hat, die Bücher mögen. Spannend, ergreifend und auch sprachlich sehr gelungen.
  9. “Die Hütte: Ein Wochenende mit Gott” von William P. Young
    Macks jüngste Tochter wurde vor mehreren Jahren entführt; vermutlich wurde sie umgebracht. In einer Hütte im Wald, in deren Nähe die Familie gezeltet hatte, fand man die letzten Spuren von ihr. Mack hadert mit Gott über seinen Verlust – und schließlich locken ihn rätselhafte Einladungen in die Schutzhütte, wo er Gott, Jesus und den Heiligen Geist persönlich trifft. Im Gespräch mit Gott über den Schmerz und das Böse in der Welt gelangt er zu einem neuen Verständnis von Schöpfung und Christentum. Für gläubige oder spirituell orientierte Menschen ein spannendes Buch, aber nichts für Atheisten.
  10. “Eat Pray Love: Eine Frau auf der Suche nach allem quer durch Italien, Indien und Indonesien” von Elizabeth Gilbert
    Was braucht der Mensch zum Glücklichsein? Elizabeth steht nach der Trennung von ihrem Mann vor einem Scherbenhaufen. Und sie macht sich auf eine lange Reise: In Italien lernt sie die Kunst des Genießens kennen, in einem indischen Ashram alle Regeln der Meditation und in Bali trifft sie auf Felipe und erfährt durch ihn die Balance zwischen innerem und äußerem Glück. Farbenprächtige Orte, sympathische Figure, spannende Story, wirklich witzig und gut zu lesen.
  11. “Ich schreib dir morgen wieder” von Cecelia Ahern
    Die verwöhnte Tamara Godwin muss nach dem Tod ihres Vaters aus ihrem Dubliner Partyleben zu ihrer Mutter aufs Land ziehen. Das einzig interessante hier scheint die verlassene Ruine des Kilsaney-Schlosses. Und hier findet sie ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist – und zwar jeweils der nächste Tag! So findet Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familienvergangenheit und einen Weg in die Zukunft. Die Wandlung Tamaras von der versnobbten Luxusgöre zu einem guten Menschen ist nachvollziehbar und überzeugend geschildert, die originelle Idee und die nette Erzählweise sorgen für einige Stunden Lesevergnügen.
  12. “Die Mütter-Mafia” von Kerstin Gier
    Kerstin Giers “Mütter-Mafia” (Rezension) ist ein satirisches Buch über Super-Mamis in der Nachbarschaft und wie man sich gegen sie wehrt. Unterhaltsam, ironisch und leicht zu lesen, ein Bestseller mit Witz, Gefühl und einem Fünkchen Wahrheit.
  13. “Der Koch” von Martin Suter
    Maravan ist tamilischer Asylant, der mit aphrodisischen Menüs das Liebesleben der Züricher Hochfinanz zu Zeiten der Wirtschaftskrise in Schwung bringt. Der Leser darf einen Blick ins Wohnzimmer eines internationalen Waffenschiebers werfen und durch Maravan erfährt man viel über den Bürgerkrieg in seiner Heimat in Sri Lanka. Schöne Sprache mit prägnanten Sätzen und tollem filmischen Stil, souveräne Recherchearbeit des Autors. Aber die Story plätschert so vor sich hin.
  14. “Ein unmoralisches Sonderangebot” von Kerstin Gier
    Der verwitwete, tyrannische Fritz will von seinen Söhnen endlich ein Enkelkind und entwickelt einen haarsträubenden Plan: Seine beiden Söhne sollen die Frauen tauschen, damit sie endlich sehen, was sie an diesen haben. Die verträumte Olivia soll zu Bastian ins schicke Stadtappartment, die ehrgeizige Conny zu Stephan in die alte Gärtnerei. Damit alle bei diesem absurden Spiel mitmachen, winkt Fritz mit Geld. Mit viel Geld… Mehrere unerwartete Wendungen, bis zum Schluss spannend und jederzeit witzig.
  15. “Sommersehnsucht” von Nora Roberts
    Romantisch, gefühlvoll, berührend. Mit Liebe und Freundschaft und so. Emma fühlt sich zu ihrem langjährigen Freund Jack hingezogen – aber gehen Freundschaft und Liebe zusammen? Der zweite Teil des Jahreszeiten-Zyklus.
  16. “Der Vorleser” von Bernhard Schlink
    Über den “Vorleser” von Bernhard Schlink habe bereits geschrieben. Schlink landete damit einen internationalen Bestseller: Der Roman wurde in 27 Sprachen übersetzt und erreichte eine Millionenauflage. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und war der erste deutsche Roman, der es auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times schaffte.
  17. “Herbstmagie” von Nora Roberts
    Laurel, die zusammen mit ihren Freundinnen in der erfolgreichen Hochzeitsagentur “Vows” tagtäglich damit beschäftigt ist, glücklichen Paaren den schönsten Tag ihres Lebens unvergesslich zu machen, hatte bisher nur wenig Glück in der Liebe. Und dann verliebt sie sich ausgerechnet in Del, den älteren Bruder von ihrer Freundin Parker. Der Staranwalt gebärdet sich jedoch als väterlicher Beschützer der vier; Laurel muss ihm in ihrer zupackenden Art erst klarmachen, was sie will. Als er Laurels Zuneigung erwidert, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch sieht der von Frauen umschwärmte Junggeselle in ihr wirklich mehr als nur eine heiße Affäre? Romantischer und gefühlvoller Liebesroman für die langen dunklen Abende.
  18. “Mit dir an meiner Seite” von Nicholas Sparks
    Der aus wechselnden Perspektiven erzählte Roman handelt von großer Liebe, großem Schmerz, einer intensiven und schwierigen Vater-Tochter-Beziehung und nicht zuletzt von den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Und am Ende hält das Schicksal eine fürchterliche Wendung bereit… Großes Gefühlskino, Nicholas Sparks versteht es meisterhaft, beim Leser große Gefühle wachzurufen.
  19. “Der Schatten des Windes” von Carlos Ruiz Zafón
    Unsagbare Geheimnisse, unglückliche Lieben und verwickelte Schicksale vor dem Hintergrund der gräulich-tristen Atmosphäre des Barcelona der 50er Jahre. Der 10-jährige Daniel findet auf dem “Friedhof der vergessenen Bücher” ein Buch, dessen Geschichte und das Schicksal ihn nicht mehr loslässt, zumal sich noch andere, rätselhafte Gestalten dafür interessieren. Meiner Meinung nach das beste Buch der Bestseller-Liste, originell und kunstvoll komponiert, einfach wunderschön.
  20. “Die Patin” von Kerstin Gier
    Constanze ist “die Patin” der streng geheimen Mütter-Mafia. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes, und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt zieht die Blondine los. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf die Lachmuskulatur, noch besser als der Vorgänger-Band “Die Mütter-Mafia”.
  21. Tausend strahlende Sonnen” von Khaled Hosseini
    Khaled Hosseini ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. “Tausend strahlende Sonnen” ist die Geschichte zweier ganz unterschiedlicher Frauen im kriegsgebeutelten Afghanistan, deren Schicksal sich in dem Moment kreuzt, als sie mit demselben Mann verheiratet werden. Widerwillig verbünden sie sich – doch viel Spielraum haben sie nicht, und am Ende bleibt ihnen nur ein Ausweg. Schön, in der Bestseller-Liste 2010 nicht ausschließlich europäische und nordamerikanische Romane zu finden.
  22. “Gegensätze ziehen sich aus” von Kerstin Gier
    Gegensätze ziehen sich aus ist ein weiterer „Mütter-Mafia-Roman“ aus der Feder von Bestsellerautorin Kerstin Gier, und es ist vielleicht ihr bester. Jede Mutter jedenfalls wird sich in dem Alltagschaos, das der Heldin zwischen Kindern, Liebe und verhasstem Golf-Spiel wiederfährt, ein wenig wiederfinden. Man freut sich, dass das Leben der anderen noch chaotischer ist als das eigene, und man lernt, über sich selbst zu lachen. Gegensätze ziehen sich aus ist dafür jedenfalls witzig genug. Kein allzu anspruchsvoller Roman, aber beste Unterhaltung.
  23. “Vollidiot” von Tommy Jaud
    Es gibt Bücher, da muss man während der Lektüre alle paar Sekunden lachen, fühlt sich prächtig unterhalten – und hat die Handlung nach kurzer Zeit völlig vergessen. Was kein Einwand sein muss, sondern vielmehr eine Art Genre beschreibt, das man in Anlehnung an das Kino als Popcorn-Literatur bezeichnen könnte: Temporeich erzählt, schnell konsumierbar und in jeder Minute unterhaltsam.

Soweit die aktuellen Bestseller-Romane – was meint ihr: Verdiente Bestseller? Welche Romane sind eure persönlichen Favoriten?