“Die Tribute von Panem” (engl. “Hunger Games”): Eine dystopische Trilogie der Autorin Suzanne Collins, geschrieben aus Sicht der 16-jährigen Katniss Everdeen, die in einer post-apokalyptischen Welt im Staat Panem lebt, dort, wo sich einst die USA und Kanada befanden.

“The Hunger Games”

Die packende “Hunger Games” Trilogie spielt in einer Zukunft mit beunruhigenden Parallelen zu unserer Gegenwart: Die Nation Panem besteht aus dem strahlenden Kapitol und 12 umliegenden Distrikten, in den Ruinen der Region, die einst als Nordamerika bekannt war. In der Klassengesellschaft, in der das Kapitol alle Ressourcen kontrolliert, gehen die 16-jährige Katniss und ihr Freund Gale in den Wäldern rund um ihren verarmten Distrikt auf die Jagd und sind damit die Haupternährer ihrer Familien.

Besorgt gehen sie zur jährlichen Auslosung der “Tribute”. Jeder Distrikt muss jährlich einen Jungen und ein Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren stellen, die in den “Hunger Games” gegeneinander anzutreten müssen, in einem Kampf auf Leben und Tod, der live im Fernsehen übertragen wird. Die 24 Teenager bekämpfen sich bis auf den Tod – denn nur einer kann überleben.

Band 1

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Als das Los auf Katniss 12-jährige Schwester Prim fällt, meldet sich Katniss freiwillig, um an ihrer Stelle zu gehen. Der zweite Tribut aus Distrikt 12 ist Peeta, und zwischen den beiden entwickelt sich bald eine komplizierte Beziehung. Nachdem sie im Kapitol angekommen sind und Training und Vorbereitungen absolviert haben, werden die Jugendlichen in die Arena geschleudert: Die Hunger Games haben begonnen. Und Katniss muss alle ihre Fähigkeiten mobilisieren, um am Leben zu bleiben und alle ihre Emotionen, um ein mitfühlender Mensch zu bleiben, den brutalen “Hunger Games” zum Trotz.

→ “Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele” bei Amazon

“Es ist schwer, eine Sache zu nennen, die mich inspiriert hat, die ‘Hunger Games’ zu schreiben,” sagt Suzanne Collins.

Wahrscheinlich wurde die erste Saat gesät, als ich als 8-jährige von Mythologie begeistert die Geschichte von Theseus gelesen habe. Die Sage erzählt davon, wie Athen zur Bestrafung für vergangene Taten regelmäßig sieben Jungen und sieben Mädchen nach Kreta senden musste, wo sie in ein Labyrinth geworfen und von einem riesigen Minotaurus verschlungen wurden. Sogar als Drittklässlerin verstand ich die Unbarmherzigkeit dieser Nachricht: ‘Legt euch mit uns an und wir tun euch etwas Schlimmeres an, als euch umzubringen. Wir werden eure Kinder umbringen.’

Auch die moderne Unterhaltung hatte Einfluss auf Collins Trilogie:

Andere frühe Einflüsse schließen das Ansehen von zu vielen Gladiatorfilmen mit ein, die die Angewohnheit der Römer, Exekutionen zu populärer Unterhaltung umzugestalten, dramatisieren; mein Vater, der Militärspezialist ist, fuhr mit uns im Familienurlaub zu Schlachtfeldern; und in der High School mit einer Schwertkampf-Firma auf Tournee zu gehen. Aber erst als ich im Fernsehen zwischen Reality TV und echter Kriegsberichterstattung hin- und hergezappt habe, kam ich auf die Idee für die Geschichte.

 

Band 2

Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe

Katniss und Peeta sind in ihren Heimatdistrikt zurückgekehrt, aber ihre Rückkehr ist keine triumphierende. Katniss wird von Alpträumen der brutalen Tode in den Hunger Games geplagt, außerdem ist sie verwirrt über ihre Gefühle für Peeta, während ihre Beziehung zu ihrem ältesten Freund Gale sich subtil verändert.

Die größte Herausforderung ist aber ihre Beziehung zu den Herrschern im Kapitol. Denn diese betrachten es als Missachtung ihrer Herrschaft, dass sie die Spielemacher dazu brachte, sowohl sie als auch Peeta leben zu lassen, indem sie einen Doppelselbstmord vortäuschte. Gerüchte gehen um, dass Katniss’ trotziges Auflehnen gegen die Regeln der Hunger Games in den Distrikten als Symbol der aufkeimenden Rebellion gilt. Die Siegestour, die die Bevölkerung der Distrikte an die alles durchdringende Macht des Kapitols erinnern soll, könnte in diesem Jahr einen ganz anderen Effekt haben. Doch für Katniss steht viel auf dem Spiel – denn das Kapitol ist so gefährlich wie immer.

Dann kündigt Präsident Snow die Pläne für die 75-jährige Jubiläum der Hunger Games an. Alle 25 Jahrebekommen die Spiele einen besonderen Twist, und diesmal werden die Tribute unter den Siegern der vorhergehenden Hunger Games ausgelost. Einmal mehr mit Peeta in die Arena geworfen, weiß Katniss, dass ihre Strategie diesmal eine andere sein muss, doch selbst Katniss bemerkt nicht die Bedeutung dieser Spiele und der Kräfte außerhalb der Arena, die Kräfte sammeln, um die gesamte Gesellschaft Panems zu unterminieren.

“Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe” bei Amazon

 

Band 3

Die Tribute von Panem: Flammender Zorn

Die Rebellen aus Distrikt 13 haben Katniss aus den Hunger Games befreit, zusammen mit einigen ihrer Verbündeten aus den Spielen. Aber Peeta ist Gefangener von Präsident Snow im Kapitol. Als sie sich vom Trauma der Hunger Games erholt, wird ihr klar, dass die Rebellion begonnen hat, orchestriert von Distrikt 13, dem Ort, der angeblich während der letzten Rebellion zerstört und unbewohnbar wurde. Gale ist zusammen mit seiner Familie und Katniss Mutter und Schwester der Zerstörung von Distrikt 12 entkommen und alle gewöhnen sich jetzt in ihrem neuen Zuhause in den ausgedehnten Untergrundquartieren in Distrikt 13 ein.

Katniss zögert zunächst, die Rolle anzunehmen, für die sie vorgesehen ist – das Gesicht der Rebellion, der Mockingjay. Erst nach einem im Fernsehen übertragenen Interview, das Peeta in den Händen des Kapitols zeigt, entscheidet sie sich dafür. Aber sie fühlt sich unwohl mit dem orchestrierten und kontrollierten Handling ihres Images und mit den militaristischen Mitgliedern der Rebellion, besonders der berechnenden Anführerin Coin.

Entschlossen, diejenige zu sein, die Präsident Snow ermordet, findet sich Katniss einmal mehr in einer Arena – nur dass diese einen Kampf um Leben oder Tod für die gesamte Gesellschaft darstellt. Katniss muss schwierige Entscheidungen treffen: Wem kann sie trauen? Was ist richtig und falsch? Rechtfertigt das Ziel die Mittel? Welchen Wahrheiten soll sie folgen?

“Die Tribute von Panem: Flammender Zorn” bei Amazon

Der Erfolg der Trilogie

Suzanne Collins Hunger Games-Trilogie wurde in 26 Sprachen übersetzt und die Rechte in 38 Länder verkauft. Die Trilogie erhielt beste Kritiken, wurde ein internationaler Bestseller und ist bereits verfilmt.

Auf Englisch liest man günstiger: Die gesamte Hunger Games Trilogie gibt es als Boxset zu einem guten Preis und auch die Einzelausgaben gibt es günstiger als auf Deutsch:

Band 1: Hunger Games
Band 2: Catching Fire
Band 3: Mockingjay

Ich selbst habe die englischen Hörbücher gehört (was auch der Grund ist, dass ich hier oft die englischen Ausdrücke wie z.B. Hunger Games verwende) und fand sie sehr gut verständlich.

Verfilmung

Hunger Games: Der Film

Hunger Games: Der Film

Die Autorin Suzanne Collins selbst schrieb am Drehbuch mit und war auch Co-Produzentin. Die Regie übernahm Gary Ross. Am 23. März 2012 lief der Film international in den Kinos an. Jennifer Lawrence spielt Katniss Everdenn, Josh Hutcherson spielt Peeta Mellark, and Liam Hemsworth stellt Gale Hawthorne dar.

DVD bei Amazon

Blu-ray bei Amazon

Der Trailer

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele | Deutscher Trailer #2 HD

Buch und Film ergänzen sich erstaunlich gut. Till Weitendorf vom Oetinger-Verlag sagt zum Erfolg der Panem-Trilogie:

Wir haben von Anfang an an den Erfolg der Panem-Trilogie geglaubt, weil Suzanne Collins’ Bücher außergewöhnlich sind: radikal, aufrüttelnd, berührend. “Die Tribute von Panem” ist actionreich, aber eben auch eine medienkritische Gesellschaftsutopie, die nachdenklich macht. Schon vor Filmstart war die Trilogie erfolgreich. Jetzt entdecken die Filmfans die Bücher und die Buchfans sind von der filmischen Umsetzung begeistert.

(Quelle)

Stimmen aus der Blogosphäre

Podcasts, die sich um die Verfilmung der “Hunger Games” drehen, gibt es bei SchönerDenken und bei Moviefeature.

Meinungen zu den Büchern:

Bei lesenswert-empfehlenswert wird die Story als packend und faszinierend zugleich beschrieben. Auch raimi von du-vielleicht.de findet “Die Tribute von Panem” lesenswert und die Fortsetzung gelungen. Phillipanna ist völlig gefesselt von den Büchern. Begeisterte Rezensionen kann man auch in Melies Buchlounge, der Schülerzeitung Freddie, TinkerBella und BlueNaversum lesen.

Auch Piubella ist fasziniert von Panem und obwohl sie das Ende des dritten Bandes nicht so gelungen fand, ist sie von ‘Den Tributen von Panem’ begeistert. Bei Book’s Souls hingegen sieht man den dritten Band als krönenden Abschluss der Trilogie.

In Marigonas Bücherwelten kann man ebenfalls eine positive Rezension lesen. Auch bei Mizatee Storys kam das Buch gut an. Bei Maddys Bücherleben-Blog wird das Fazit gezogen: “Eine sehr gute Trilogie, die den Leser in Atem hält und auch oft eine Gänsehaut beschert!!!” Auch filmtabs meint auch: Die Trilogie ist “wirklich so gut, wie alle schreiben!”

Bei Darkstars Fantasy News gibt es eine sehr lesenswerte Rezension, die zu dem Fazit kommt:

Ein wirklich wunderbar spannendes Hörbuch; ein Stoff, den ich fälschlicherweise viel zu lange unterschätzt habe und den ich Hörern phantastischer Jugendbücher unbedingt ans Herz legen will.

Eine durchwachsene Kritik findet man bei Buecherherz. Und ein paar eher negative Kritiken habe ich ebenfalls gefunden. Eine kommt von Soleil: In einer differenzierten und sehr lesenswerten Rezension weist sie auf die Schwachstellen und Ungereimtheiten der ‘Tribute von Panem’ hin, weitere gibt es im Tintenmeer, bei Helge König und bei der Büchertante.

Bei den meisten Rezensenten kommt der ersten Band am besten an. Areti empfiehlt nur den ersten Band, die beiden anderen muss man nicht gelesen haben, meint sie. Auch Kat findet, dass der zweite Band gegenüber dem ersten etwas zurückbleibt, besonders die Arena überzeugte sie nicht. Ink Worlds hingegen findet “Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe” eine grandiose Fortsetzung der Panem Reihe. Prinzessin Anna gefiel der dritte Band nicht so gut wie die beiden anderen.

“Die Tribute von Panem” scheint auch gut geeignet, um Jugendlichen die Lust am Lesen zu vermitteln, zumindest haben Lutz und Tommy ihr Patenkind dafür begeistern können.

nkarkaroff sieht gewisse Parallelen zwischen Panem und unserer Gesellschaft: “Auch unsere Gesellschaft kennt Reichtum und Armut – und die Kluft dazwischen wird immer breiter. Sicher sind wir nicht Panem (auch die USA nicht), doch der Weg dorthin könnte sich als kürzer erweisen als es den derzeit noch den Anschein hat.”

In ihrem Blog mit dem genialen Namen Ein Buch muss die Axt sein kritisiert Lizzz die starken Ähnlichkeiten der “Tribute von Panem” zum Film “Battle Royale” (Japan, 2000). Auch andere Blogger weisen auf auffällige Gemeinsamkeiten hin: Ist die Story nur geklaut? fragt sich das GoGirlblog. Wir können aber nicht wissen, ob Suzanne Collins “Battle Royale” kannte; es können auch zwei Leute eine ähnliche Idee haben (wahrscheinlich gibt es nur wenige Buch-Ideen, auf die nur einer kam). Bei Herzgeschichten findet man eine Aufzählung der Ähnlichkeiten und Unterschiede von “Battle Royale” und den “Tributen von Panem”. Ich kannte “Battle Royale” bisher nicht, werde es aber demnächst ansehen.

Und der Film?

Bei 365 Days of Movies zieht man das Fazit:

Nichtsdestotrotz zeichnet der Film eine umfassende Welt, die zwar nicht komplett erläutert wird, aber fasziniert. Trotz vieler bekannter Elementen ist der Film etwas völlig Neuartiges. Die Mischung aus Science Fiction und Fantasy wirkt dreckiger und roher als andere Massenproduktionen. Die Sicht auf die Welt ist pessimistisch und macht den Film dadurch erwachsener.

Logenzuschlag erinnert der Film “stark an eine Mischung aus ‘Gladiator’ und ‘Truman Show’ oder auch an Arnold Schwarzeneggers Actionspektakel ‘Running Man’”. Dass der Film eine FSK12 bekommen, schätzt man als eher grenzwertig ein, weil man doch viele tote Kinder und zum Teil auch ihren Tod direkt zu sehen bekommt.

spielschicht vergleicht den Film eher mit Battle Royale, Running Man und In Time. Der Kinogänger sieht in den “Tributen von Panem” ein “handwerklich gut gemachtes dystopisches Action-Abenteuer”, “kein Meisterwerk, aber ein recht vielversprechender Auftakt für die Reihe.” Andreas von filmkritiken.net hat der Film von der ersten Minute an in seinen Bann gerissen. Der Oeffinger Freidenker findet den Film trotz einiger Schwächen empfehlenswert.

Auch Daniels Filmerlebnis war positiv:

In seiner Gesamtheit hat Die Tribute von Panem – The Hunger Games mich als begeisterter Leser der Buchreihe von Suzanne Collins vollkommen in seinen Bann gezogen und für so einige Gänsehaut, einen Kloß im Hals und hin und wieder auch ein Lachen gesorgt.

Im Filme-Blog sieht Simon Uhl viele positive Seiten des Films, Kritik findet er für die Kameraführung und das Ende des Films. Die Rezension der Fünf Filmfreunde fällt dagegen recht negativ aus.

Hier kann man die Soundtracks zum Film hören.

Übrigens: “Die Tribute von Panem” müssen wohl eine große Bandbreite unterschiedlichster Fans haben. Einerseits gibt es eine Katniss-Barbie, andererseits können Fans die “Hunger Games” nachspielen, indem sie sich in einer Minecraft-Welt gegenseitig virtuell umbringen. Kurios.